Sie sind hier: 

Allgemeine Informationen zum Re-Import

EU-Neufahrzeuge

Der Parallelmarkt für Neufahrzeuge In der EU existiert bereits seit einem Vierteljahrhundert und entwickelt sich ständig weiter.

Der klare Vorteil dieser Verkaufsmethode: 

  • EU-Importfahrzeuge sind meistens sehr viel günstiger als beim Markenhändler vor Ort.
  • Die Parallelimporte auf dem Markt sind nahezu alle auf Wunsch bestellbar.
  • Da die Steuern in anderen europäischen Ländern höher sind, werden die Fahrzeuge entsprechend billiger angeboten.
  • Nicht selten kommt es vor, dass die importierten Kraftfahrzeuge eine bessere Serienausstattung vorweisen, z. B. eine Sitzheizung oder Bordcomputer.
  • Es gibt die Europagarantie! Das bedeutet: Egal aus welchen Land der EU das Fahrzeug stammt, überall gilt die gleiche Garantie. Lediglich ist darauf zu achten, dass das Garantieheft mit einem Stempel versehen wird.    

Achtung: Leisten sie  k e i n e  Anzahlungen!

Sollte der Kfz.- Verkäufer/Lieferant von ihnen Sicherheiten verlangen, dann kommt nur eine Bankbürgschaft in Frage.

Neuwagen - Gebrauchtwagen

In den Anfangszeiten des Parallel-Importes wurden nur Neufahrzeuge gehandelt. Seit ca. 10 Jahren werden auch junge Fahrzeuge, bis zu 12 Monaten, importiert. Die Neuwagendefinition ist rechtlich nicht exakt umrissen. Bei Neuwagen handelt es sich um Fahrzeuge, die bisher noch nicht benutzt wurden; ausgenommen kurze Rangier- und Überführungsfahrten. Der Kilometerstand sollte die 200 km-Marke nicht weit überschritten haben. Eine "Tageszulassung" (welche oftmals nur aus verkaufstechnischen Gründen geschieht), macht aus einem Neuwagen noch keinen Gebrauchtwagen. Nur wenn das Fahrzeug wie im ursprünglichen Wortsinne gebraucht wurde, handelt es sich um einen Gebrauchtwagen. Die steuerrechtliche Definition eines Gebrauchtwagens setzt erst bei 6 Monaten und 6.000 km ein.

Garantie

Hierbei muss unterscheiden werden zwischen:

1. Gesetzliche Gewährleistungspflicht
Diese ist in Deutschland gesetzlich geregelt auf 24 Monate festgelegt und ist von deutschen verkaufenden Händlern zu erbringen.

2. Herstellergarantie
Hier steht der Hersteller für die Garantieleistung ein. Dauer, Umfang und Bedingungen sind im Serviceheft niedergelegt. Für EU-Fahrzeuge gilt sie mindestens im gesamten europäischen Wirtschaftsraum. Oftmals auch darüber hinaus.

Serviceheft

Drei Angaben sind für die Gültigkeit eines Serviceheftes von Wichtigkeit:

a) Fahrgestellnummer des Fahrzeuges
b) Auslieferungsdatum (Garantiestart)
c) Stempel des ausliefernden Vertragshändlers

Sind die vorgenannten Punkte erfüllt, so können für dieses Fahrzeug während des ganzen Garantiezeitraums bei jedem Vertragshändler innerhalb der Europäischen Union kostenlos Garantieleistungen geltend gemacht werden.

Fahrzeug-Zulassungsbescheinigung

Für jedes Fahrzeug hat der Importeur eine CoC-Bescheinigung (Certificate of Conformity) mitzuliefern.

Bestellung - Ausstattung - Liefertermin

Bei einer Bestellung, sei es nun Vermittlung oder Verkauf, sollte grundsätzlich immer die Ausstattung, die zu erbringende Leistung sowie der Endpreis aufgeführt sein. Die Lieferanten lassen sich meistens nur auf einen unverbindlichen Liefertermin ein. Ist dieser weit überschritten, kann der Käufer eine Nachfrist setzen und erst danach  die Abnahme des Fahrzeuges ablehnen. (Das hat nur innerdeutsch Gültigkeit. Bestellungen, die im Ausland getätigt werden, unterliegen der jeweiligen ausländischen Gesetzgebung). Näheres regeln im Allgemeinen die entsprechenden AGB`s.

Bezahlung

Bezahlungen sollten nur Zug um Zug gegen Auslieferung des Fahrzeuges erfolgen.




Haben sie Fragen?
Dann rufen Sie uns an:
Tel: (0421) 69674563
Fax: (0421) 69674561
Unser Ziel ist ihr Erfolg!
copyright © 2016 Bundesverband freier Kfz.-Importeure e. V. (BfI)
Design & Realisierung: Xonline GmbH