Sie sind hier: 

Pressemitteilungen Archiv


Neue Angebote für Unfallschadensmanagement, Forderungsüberwachung und Rechtsauskunft verfügbar

Der Bundesverband freier Kfz-Importeure, Flensburg, ist mit Wirkung zum 1. Mai 2010 Kooperationsvereinbarungen mit zwei Anwaltskanzleien und einem Inkasso-Dienst eingegangen.

th/as: Hamburg: Anlässlich der in der vergangenen Woche in Hamburg abgehaltenen Vorstandssitzung, konnten die Unterschriften unter entsprechende Verträge gesetzt werden. Die Verhandlungen und nunmehrigen Abschlüsse entwickelten sich vor dem Hintergrund, dass ein Berufsverband das Tagesgeschäft der Mitglieder nach Kräften unterstützen muss.

Die Hamburger Kanzlei Mielchen & Coll. gilt als ausgewiesen erfahrener Ratgeber in allen Fragen rund um den Verkehrsunfall und die Abrechnung von Haftpflichtschäden mit den Kfz-Versicherern. In Zeiten, in denen unter dem Kostendruck viele Versicherer dazu übergehen, Kürzungen bei Reparaturkosten, Ersatzwagen, merkantiler Wertminderung und Leistungen bei Personenschäden vorzunehmen, hilft diese Kooperation den Autohäusern, das Schadensmanagement professionell wie aus einer eigenen Rechtsabteilung heraus im Interesse der Geschädigten zu betreiben.

Dabei ergeben sich Vorteile sowohl für Kunden als auch für die Reparaturbetriebe: Die Hamburger Fachanwälte für Verkehrsrecht kümmern sich vor allem um eine schnelle Abwicklung des Schadens. Dabei erteilt der Unfallgeschädigte lediglich die Vollmacht, Kosten entstehen ihm nicht.

Der herausragende Vorteil für die Autohäuser liegt in der Entlastung von Servicemeistern und Bürokräften, anfallende Korrespondenz und Terminüberwachung werden über die Kanzlei geführt. Ganz überwiegend verwandelt sich dieser Service des Autohauses direkt in Kundenzufriedenheit beim Unfallgeschädigten.

Autohäuser genauso wie andere Handelsbetriebe oder Dienstleister verfügen über die Erfahrung, dass gestellte Rechnungen nicht in jedem Fall ausgeglichen werden. Das Forderungsmanagement ist zentrale Aufgabe des Unternehmens und bedarf der Unterstützung. In der Zusammenarbeit mit dem mittelständischen Inkasso-Unternehmen Domnowski GmbH aus Hamm steht vor allem der Gedanke der Prävention im Vordergrund. Wer Geschäftsbeziehungen auf der Basis solider Information eingeht, vermeidet im Nachhinein Forderungsausfälle.

Die Mitglieder des BfI werden über das Onlineportal der Domnowski GmbH Auskunfts- und Inkassodienstleistungen zu Sonderkonditionen nutzen können. Nach Zahlung einer vom Verband ausgehandelten geringen Einmalgebühr fallen nur noch die tatsächlich genutzten Kosten für die abgerufenen Auskünfte an, die monatlich abgerechnet werden.

Die niedersächsische Kanzlei Dr. Seiter aus Delmenhorst wird in einer Online Rechtsberatung für die Verbandsmitglieder tätig werden. Die Kosten einer ersten Rechtsberatung im Rahmen der Online-Auskunft übernimmt dabei in der Regel einmal pro Jahr und Mitglied der Bundesverband freier Kfz-Importeure.

Damit stehen den Verbandsmitgliedern neue Dienstleistungen rund um das Tagesgeschäft zur Verfügung. In einer Probephase bis zur Jahreshauptversammlung des BfI im November können die Angebote geprüft und gegebenenfalls den Erfahrungen nach angepasst werden.

Zurück



Haben sie Fragen?
Dann rufen Sie uns an:
Tel: (0421) 69674563
Fax: (0421) 69674561
Unser Ziel ist ihr Erfolg!
copyright © 2017 Bundesverband freier Kfz.-Importeure e. V. (BfI)
Design & Realisierung: Xonline GmbH