Sie sind hier: 

Pressemitteilungen Archiv


Mazda Europa: Digitales Serviceheft eingeführt - Vor- und Nachteile liegen dicht beieinander

Mazda Motors Europe gehört zu den ersten Nutzern eines digitalen Serviceheftes - mit Konsequenzen für Handel und Endverbraucher

th / 11.08.2006: Flensburg/Kopenhagen: Die europäische Importorganisation des japanischen Autoherstellers Mazda Motor Corporation hat als erste Vertriebsgruppe in Europa ein digitales Service- und Informationsprogramm gestartet. Die den Verbrauchern wohl bekannten Servicehefte, die als Garantieurkunde und Nachweis über Inspektionen und vorgenommene Wartungsarbeiten dienten, sind im Zuge von Internet und zusammenrückenden Märkte ausgemustert worden.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Jeder Kfz-Betrieb, der zur Mazda-Organisation gehört, kann nun durch Eingabe der Chassisnummer auf einfache Weise feststellen, wann das gerade zur Wartung in der Werkstatt stehende Auto seine Auslieferung an den Erstbesitzer erlebte. Damit sind Fragen zur Garantie oder zu Diagnosen und Rückrufaktionen deutlich schneller als in der Vergangenheit geklärt.

Nachteile können sich für den Kfz-Handel und mittelbar auch für die Verbraucher ergeben. Hatten in der Vergangenheit Halter von Fahrzeugen bessere Preise erzielen können, wenn ein lückenlos geführtes Scheckheft bei Verkauf oder Inzahlungnahme vorgelegt wurde, treffen den Endverbraucher jetzt neue Aufbewahrungspflichten. Die in der Mazda-Organisation durchgeführten Wartungsarbeiten und Reparaturen können auf Wunsch des Kunden auch immer noch ausgedruckt werden. Dieses Papier zur Jahresinspektion sollte nun aufbewahrt werden, damit sich der wert steigernde Effekt einer Betreuung des Wagens durch Fachleute, gleichgültig ob aus der Markenorganisation oder einem Kfz-Fachbetrieb auch einstellen kann.

Toyota hat angekündigt, ähnlich in seiner europäischen Vertriebsorganisation zu verfahren. Andere Hersteller werden diesen Weg ebenfalls verfolgen, weil nachvollziehbar ist, dass ein zusammen wachsender europäischer Markt mit nationalen Einzellösungen nicht mehr zeitgemäß ist und die technischen Voraussetzungen mit dem immer leistungsfähigeren Internet gegeben sind.

Der BfI wird die Entwicklung beobachten und u.U. ein eigenes Nachweis- und Wartungsdokument für die von seinen Mitgliedern gelieferten Wagen vorlegen.

th/nn

Zurück



Haben sie Fragen?
Dann rufen Sie uns an:
Tel: (0421) 69674563
Fax: (0421) 69674561
Unser Ziel ist ihr Erfolg!
copyright © 2017 Bundesverband freier Kfz.-Importeure e. V. (BfI)
Design & Realisierung: Xonline GmbH